0 item $0
view cart | checkout

Berichterstattung in den Medien

Dyesol bekommt weitere Forschungsmittel

13. Februar 2017

Photon.info: Der australische Solarzellenhersteller Dyesol Limited hat im Rahmen des Programms "Cooperative Research Centre Projects" (CRC-P) vom zuständigen australischen Ministerium für Industrie Forschungsmittel in Höhe von 2,5 Millionen australische Dollar (1,8 Millionen Euro) erhalten. Das Geld dient einem auf 18 Monate angelegten Forschungsauftrag mit dem Titel "Large Area Perovskite Photovoltaic Material Coating on Glass Substrate". Mehr >>

Dyesol erhält staatlichen Millionenzuschuss für Perowskite-Entwicklung

8. Februar 2017

pv magazine: Das australische Photovoltaik-Unternehmen bekommt eine Beihilfe über 2,5 Millionen australische Dollar vom heimischen Industrieministerium. Damit will Dyesol die Kommerzialisierung seiner Perowskite-Photovoltaik-Zellen vorantreiben. Mehr>>

Gebäudehülle kann PV und Solarwärme nutzen

18. Januar 2017

ENBAUSA.de: An gebäudenintegierter Fotovoltaik wird derzeit intensiv gearbeitet, so gibt es beispielswiese Dünnschichtmodule, die sich in Warm-, Kalt- und Anlehnfassaden integrieren lassen. Die Module können bis zu einer Größe von 2,20 m x 2,60 m (5,7 qm) produziert werden. Mehr >>

Stom von der Fassade hat eine vielversprechende Zukunft

31. Dezember 2016

oekonews.at: Fassadenphotovoltaiksysteme sind bisher nicht einmal in hochentwickelten Ländern weit verbreitet. Aus einzelnen Projekten im Bereich von Wohn- und Bürogebäuden zeichnet sich aber bereits ein weltweiter Trend ab. Mehr >>

Dyesol und CSIRO vereinbaren Kooperation bei Perowskit-Solarzellen

24. Oktober 2016

Photon.info: Der australische Solarzellenhersteller Dyesol Limited hat nach eigenen Angaben eine Absichtserklärung (Letter of Intent, Lol) mit der australischen Regierungsagentur zur Förderung wissenschaftlicher Forschung CSIRO (Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation) vereinbart. Ziel der Übereinkunft ist eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Perowskit-Solarzellen, Mehr >>

CSIRO und Dyesol kooperieren bei Perowskit-Solarzellen

21. Oktober 2016

pv magazine: Dyesol und die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) wollen im Bereich Perowskit-Solarzellen künftig zusammenarbeiten. Das Photovoltaik-Unternehmen meldet die Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung. Mehr >>

Lux Research erwartet Kommerzialisierung von Perowskite-Solarzellen ab 2019

12. April 2016

pv magazine: Große Hoffnungen für den Photovoltaik-Markt werden mit Perowskite-Solarzellen verbunden. Derzeit gibt es einige Forschungserfolge. Eine Kommerzialisierung der neuen Technologie hält Lux Research im Jahre 2019 für wahrscheinlich. Mehr >>

Photonen-Recyclling in Perowskit-Solarzellen

24. März 2016

pro-physik.de: Solarzellen aus Perowskit-Kristallen statt aus Silizium könnten dank geringer Fertigungskosten die Photovoltaik-Branche revolutionieren. Im Labor haben erste Prototypen bereits Wirkungsgrade von über 20 Prozent erreicht. Mehr >>

Solarzellentypen im Überblick

25. Februar 2016

Welt der Physik: Durch neue technische Entwicklungen steigen die Wirkungsgrade von Solarzellen stetig an, während die Produktionskosten weiter sinken. Solarzellen wandeln Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom um: werden Photonen , also Lichtteilchen, in geeigneten Materialien absorbiert, entstehen positive und negative elektrische Ladungsträger, die zu den Elektroden der Solarzelle transportiert werden und so eine elektrische Spannung erzeugen. Mehr >>

Diese Start-ups stehen vor dem großen Durchbruch

05. Januar 2016

WirtschaftsWoche: Das Pariser Klimaabkommen hat es festgeschrieben: Wir müssen weg von Kohle, Gas und Öl. Das funktioniert nur, wenn die erneuerbaren Energien deutlich billiger werden. Genau das ist das Ziel des australischen Unternehmens Dyesol. Mehr >>

EPFL-Forscher schrauben Perowskiteeffizienz nach oben

10. Dezember 2015

photovoltaik: Schweizer Forscher haben einen neuen Wirkungsgradrekord von Solarzellen mit Perowskit als Halbleitermaterial aufgestellt. Er liegt einen Prozent höher als der bisherige Effizienzrekord. Mehr >>

Strompreis von sechs bis acht Cent im Visier

16. November 2015

ERNEUERBARE ENERGIE: Dyesol will mit seiner Perowskittechnologie einen Strompreis von sechs bis acht Cent pro Kilowattstunde erreichen. Die eigenen Berechnungen zeigen, dass dies durchaus möglich ist. Mehr >> 

Two-in-one: Solarbausteine für Gebäude

01. November 2015

ERNEUERBARE ENERGIEN: Hohe Kosten, fehlende Integrationsmöglichkeiten, mangelndes Interesse der Architekten - noch sind Solarmodule zum Einbau in die Gebäudehülle nur ein Nischenprodukt. Doch das könnte sich bald ändern. Mehr >>

Perowskitzelle bestehen Alterungstest

10. September 2015

ERNEUERBARE ENERGIEN: Australische Entwickler haben Solarzellen mit Perowskiten als Halbleitermaterila einem beschleunigten Alterungstest unterzogen. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Damit haben sie den nächsten Schritt in Richtung Massenfertigung getan. Mehr >>

Dyesol verbessert Stabilität seiner Perowskite-Solarzelle

9. September 2015

pv magazine: Der australische Photovoltaik-Hersteller will die Perowskite-Farbstoff-Photovoltaik-Technologie kommerzialisieren. Nun ist Dyesol nach eigenen Angaben ein wichtiger Meilenstein gelungen. Mehr >>

Dyesol: EU-Förderung für Weiterentwicklung der Perowskit-Solarzellen

17. August 2015

pv magazine: Insgesamt 650.000 Euro wird das Phtovoltiak-Unternehmen im Zuge des EU-Förderungsprogramms "Horizont 2020" erhalten. Es geht bi dem Forschungsprojekt darum, Perowskit-Solarzellen für die Massenfertigung weiterzuentwickeln. Mehr >>

IMEC schafft acht Prozent mit Perowskiten

18. Juni 2015

photovoltaik: Die belgischen Forscher vom IMEC in Leuven haben ein kleines Solarmodul mit Perowskiten als Halbleitermaterial mit einer Effizienz von acht Prozent hergestellt. Das Material hat noch viel Potenzial und soll vor allem in der gebäudeintegrierten Photovoltaik eingesetzt werden. Mehr >>

Dyesol tritt als Industriepartner Solliance bei

17. Juni 2015

pv magazine: Der australische Photovoltaik-Hersteller ist derzeit dabei in der Türkei eine Fertigung aufzubauen. Nun ist der der in Holland ansässigen Forschungsallianz Solliance beigetreten, um seine Perowskite-Photovoltaik-Technologie weiterzuentwickeln und zu kommerzialisieren. Mehr >>

Produktion von Solarzellen aus Perowskit soll 2016 starten

7. Mai 2015

WirtschaftsWoche: Eine revolutionäre Solartechnik macht in den Laboren Fortschritte - Unternehmen planen nun die Massenfertigung. Sie sind preiswert, vielseitig und versprechen hohe Ausbeute: Perowskit-Solarzellen sind die derzeit spannendste neue Technologie, um grünen Strom sehr günstig aus Sonnenlicht zu erzeugen. Mehr >>

Dyesol will in der Türkei fertigen

31. März 2015

photovoltaik: Der australische Hersteller von Farbstoffsolarzellen Dyesol wird ein neues Werk in der Türkei bauen. Die Pläne für die Fabrik werden derzeit erstellt. Die Türkische Entwicklungsbank sichert das Projekt finanziell ab. Die Massenfertigng beginnt 2018. Mehr >>

Dyesol schließt Vorvertrag mit türkischer Entwicklungsbank

30. März 2015

pv magazine: Der australische Photovoltaik-Hersteller will in der Türkei seine Perowskite-Farbstoff-Technologie in der Türkei kommerzialisieren. Nun ist ein unverbindlicher Vorvertrag mit der türkischen Entwicklungsbank TKB beschlossen worden. Mehr >>

Dyesol will Perowskite-DSC-Technologie in Türkei kommerzialisieren

5. Januar 2015

pv magazine: Der australische Photovoltaik-Anbieter von Farbstoffsolarzellen hat einen Vertrag mit Nesli DSC geschlossen. In diesem Jahr soll zunächst eine Produktionsanlage für Prototypen in der Türkei entstehen. Mehr >>

Durchbruch mit Billig-Solarzelle

20 November 2014

Die Solartechnik entwickelt sich in Hochgeschwindigkeit. Ein neuer Forschungsrekord macht Hoffnung auf billigen Sonnenstrom. Solaranlagen aus Perowskit sollen das möglich machen; sie schaffen einen Wirkungsgrad von 20 Prozent. Mehr >>

Rekord: Billig-Solarzellen erreichen einen Wirkungsgrad von 20 Prozent

November 2014

Wissenschaftler hoffen, dass sich die Perowskit-Solarmodule in Zukunft billig und schnell auf Glas, Plastik, Stahl oder auch anderen Oberflächen aufdrucken bzw. als Fassadenbestandteil an Häusern anbringen lassen. Dyesol, ein australisches Solarunternehmen, arbeitet derzeit an einem Prototypen, der 2016 präsentiert und bis 2018 auf den Markt gebracht werden soll. Mehr  >>

Durchbruch: Billig Solarzelle erreicht 20 prozent Wirkungsgrad

17.11.2014, Von in Innovationen

Ein neuer Forschungsrekord stärkt die Hoffnung auf spottbilligen Solarstrom: Wissenschaftler am Korean Research Institute of Chemical Technology (KRICT), einer staatlich geförderten Forschungseinrichtung in Südkorea, haben eine Perowskit-Solarzelle mit einem Wirkungsgrad von 20,1 Prozent entwickelt. “Unsere Zellen wurden Ende Oktober zertifiziert”, bestätigt Sang Il Seok, Solarforscher am KRICT, die Nachricht auf Anfrage von Wiwo Green. Mehr  >>

Saudi Arabien: Das Ölimperium wird zum Sonnenstaat

25.07.2013, von Matthias Streit |  Wirtschafts Woche

Saudi Arabien schwimmt im Öl. So sehr, dass sich das Königreich am Persischen Golf sogar leistet, 60 Prozent seines Stroms aus dem wertvollen Rohstoff zu produzieren. Doch jetzt will das Land die grüne Kehrtwende. Bis 2032 soll ein Drittel der Elektrizität des Landes aus Solarstrom kommen und rund 41.000 Megawatt an Solarkraftwerken entstehen.  Mehr  >>

Aussagen der Hersteller fast marktreif

Juli 22, 2013, von Barbara Muerdter  |  Plan A

Die Solartechnik wächst langsam aus den Kinderschuhen heraus. Zwar mangelt es trotz vielversprechender Ideen noch immer an geeigneten Speichermöglichkeiten, aber die Zellen selbst gehen jetzt in die dritte Generation – mit ständig steigendem Wirkungsgrad und mehr Flexibilität.  Mehr >>

Effizienzrekord mit Farbstoffzellen

11. Juli 2013  |  Photovoltaik

orscher im Schweizerischen Lausanne haben den Effizienzrekord von Festkörperfarbstoffzellen auf 14,1 Prozent erhöht. Sie hoffen, dass sie in Zusammenarbeit mit Dyesol in der industriellen Herstellung 15 Prozent erreichen.  Mehr >>

Neuer Rekord für Farbstoffsolarzellen

11. Juli 2013 | PV Magazine

Das Unternehmen Dyesol und die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) haben gemeinsam Farbstoffsolarzellen entwickelt, die es im Labor auf einen Wirkungsgrad von 15 Prozent bringen, extern wurde ein Wirkungsgrad von 14,1 Prozent bestätigt.  Mehr >>

Wirkungsgradschwelle von 10 Prozent geknackt
Forscher erhöhen Effizienz von Farbstoffsolarzellen

6. Juni 2013  |  Energetisch Bauen und Sanieren, von Hans Schürmann

Der australische Entwickler von Technologien rund um Farbstoffsolarzellen Dyesol meldet einen Durchbruch bei der Effizienzsteigerung von sogenannten Festkörper-DSC: Der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) in der Schweiz sei es erstmal im Labor gelungen, mit Festkörper-Solarzellen (DSC) einen Wirkungsgrad bei vollem Sonnenlicht von 11,3 Prozent zu erzielen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Damit können die Forscher bei der in den letzten Jahren neu entwickelten Festkörpertechnologie – auch mesoskopische Solarzellen genannt – erstmals mit einem ähnlich hohen Wirkungsgrad aufwarten wie Systeme auf Basis von flüssigen Farbstoffen.  mehr >>

Der neue Billigstrom kommt

18. Juni 2013  |  Wirtschafts Woche, von Andreas Menn und Dieter Dürand

Fotovoltaik ist Konkurrenz für Kohle und Gas.  Sie galt als teure Nischentechnik – aber ein Preisrutsch und neue Technologien machen die Fotovoltaik zu einer ernsthaften Konkurrenz für Kohle und Gas. Sogar Fenster, Autos und Smartphones erzeugen bald Sonnenstrom – ganz ohne Subventionen.  mehr >>

Das Solarkonzept der nächsten Generation

12. Juni 2013  |  Solar-und-Windenergie.de,  autor: Martin

Das australische Startup-Unternehmen Dyesol konzipiert derzeit ein System zur alternativen Stromversorgung, welchem es eine großartige Zukunft prognostiziert. Das Solar-Unternehmen arbeitet seit Längerem an einem Konzept der Farbstoffsolarzellen, welche nach einiger Zeit Solarzellen komplett ersetzen könnten.  mehr >>

Farbstoff-Solarzellen von Dyesol übertreffen Testhürde um das Vierfache

07.06.2013  |  IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien, www.iwr.de

Der australische Hersteller von Farbstoff-Solarzellen Dyesol Limited hat mitgeteilt, dass seine Solarzellen einen internationalen Photovoltaik-Standardtest für Haltbarkeit mit einem Ergebnis bestanden haben, bei dem die erforderlichen Werte um das Vierfache übertroffen wurden.  mehr >>

Natürlich in Farbe

06.2013  |  Regenerative Energien, www.re-online.info

Wir schreiben das Jahr 2012: Einer aktuellen Nachhaltigkeitsstudie der Sarasin-Bank zufolge wird der welt-weite Photovoltaikmarkt um durchschnittlich 18 Prozent jährlich bis 2015 wachsen. Die Nachfrage wird sich nicht nur auf konventionelle PV-Lösungen beschränken: Attraktive Solartechnologien werden dort ansetzen müssen, wo noch keine Siliziumzelle jemals zuvor gewesen ist.  mehr >>   PDF >>

Fotovoltaik: Löst Strom erzeugender Lack bald Solarmodule ab?

23.05.2013  |  Wirtschafts Woche Green, Andreas Menn, www.green.wiwo.de

Richard Caldwell hat eine genaue Vorstellung davon, wie Solaranlagen in Zukunft aussehen: Nahezu unsichtbar. Caldwell ist Chairman des börsennotierten australischen Solar-Startups Dyesol. Und das arbeitet seit Jahren an so genannten Farbstoffsolarzellen. Dyesol will die neuartigen Zellen, die sich in nahezu jeder Farbe herstellen lassen, als hauchdünne Schicht auf Fassaden aus Stahl drucken oder sogar durchsichtig auf Glasscheiben auftragen. “Man wird bei Gebäuden künftig genau hinsehen müssen”, sagt Caldwell, “um überhaupt ein Solarmodul zu erkennen.”

Das klingt nach Science-Fiction. Aber vor kurzem meldete Dyesol einen Forschungserfolg, der die Vision nun realistischer denn je erscheinen lässt. Es geht um eine besondere Variante der Farbstoffsolarzelle, die ohne flüssige Bestandteile auskommt – wodurch sie besonders langlebig und leicht zu verarbeiten sein soll. Bisher lag der Wirkungsgrad bei solchen so genannten Solid-State-Farbstoffsolarzellen bei mageren sechs Prozent. Dyesol meldete nun vor wenigen Tagen einen Effizienzsprung auf 11,3 Prozent. Und das, sagt Caldwell im Gespräch mit WiWo Green, sei bei weitem nicht das Ende der Entwicklung. Es werde nicht lange dauern, bis Forscher neue Studien mit weiteren Rekordmeldungen veröffentlichen.  mehr >>

Dyesol meldet neuen Effizienzrekord

10.05.2013  |  Photovoltaik,  www.photovoltaik.eu

 

pv magazine cover story

Dyesol hat zusammen mit Schweizer Forschern den Wirkungsgrad im Labor von Farbstoffsolarzellen basierend auf Festkörpern auf über 11 Prozent erhöht. Man hofft, die Effizienz in der Massenfertigung auf über zehn Prozent steigern zu können. mehr >>

Technischer Durchbruch bei Festkörper-DSC

09.05.2013  |  RE Online, www.re-online.info

Dem australischen Unternehmen Dyesol ist nach eigenen Angaben ein bahnbrechender technischer Druchbruch in Farbstoffsolarzellen-Technologie (DSC) gelungen. Erstmals sei eine Festkörper-DSC-Effizienz von 11,3 % bei vollem Sonnenlicht erreicht worden, eine Verbesserung von mehr als 100%.  mehr >>

Energieversorgung der Zukunft: Umweltfreundlich und nachhaltig

06.10.2012  |  Architekturzeitung, www.architekturzeitung.com

Der Anteil von Solarstrom am weltweiten Energiemarkt wächst weiterhin rasant. Nach Wind- und Wasserkraft ist die Sonne, gemessen an den weltweit installierten Kapazitäten, mittlerweile der drittwichtigste »grüne« Energielieferant. Fast 0,5 Prozent des weltweiten Strombedarfs und 1 Prozent des Stromspitzenbedarfs wurden am Ende des Jahres 2011 über photovoltaisch generierten Strom gedeckt. Doch Solarstrom ist nicht gleich Solarstrom. mehr>>

Gebäudeintegrierte Photovoltaik ist auf dem Vormarsch

06.10.2012  |  Ingenieurmagazin, www.ingenieurmagazin.com

Fenster, Stahlkonstruktionen, Glasfassaden, die jenseits ihrer konventionellen Funktion auch noch Strom produzieren – alles futuristische Energie-Utopie? Mitnichten: Die gebäudeintegrierte Photovoltaik (building-integrated photovoltaics = BIPV) bietet bereits heute eine Vielzahl von Lösungen für die Energieversorgung. Hier werden die Photovoltaik-Module direkt harmonisch in die Gebäudehülle integriert bzw. zu deren originärem Bestandteil. Neben der »klassischen« Umwandlung von Sonnenlicht in Strom bietet das weitere Vorteile: Witterungsschutz sowie Wärme- und Schalldämmung zum Beispiel. Aber auch architektonisch-ästhetische Aspekte gewinnen durch die flexible Anwendbarkeit der PV-Module eine ganz neue Bedeutung. Und dadurch, dass die Energiebilanz von Gebäuden im Rahmen international verschärfter Gesetze immer strenger unter die Lupe genommen wird, steigt naturgemäß die Nachfrage nach modernen energetischen Lösungen.  mehr >>